Free The Yazz

"Does fame in this game have to change who you are? "

Donnerstag, 6. Januar 2011

More About Nothing - die besten Mixtapes 2010.

Mal abgesehen von den Mixtapes war das Jahr 2010 einfach ein gutes Jahr mit vielen Hochs und einigen Tiefs, aber 2011 wird alles besser, ne? Aber bevor ich hier seelische Ausgüsse (sagt man das überhaupt so?) von mir gebe widme ich mich wieder dem eigentlichen Thema.

Hab eine ziemlich interessante Umschreibung für das Wort Mixtape auf Urban Dictionary (ich liebe diese Seite!) gefunden:

"An 'underground' CD that has instrumentals already used by some artists, so the MC in the mixtape raps over these beats to show that they can rap better than the original artists. In these mixtapes there´s also annoying DJs yelling all over the tracks. It's excellent for upcoming MCs that need to be heard, and for mainstream artists to 'keep it gangsta'."

Und das trifft eigentlich auch zu 99% zu, außer wenn unbekannte Artists die Beatproduktion selbst übernehmen (z.B. J.Cole, Big K.R.I.T.) und ohne Geschreie von DJ Drama oder Don Cannon auskommen und so auf die Kacke hauen, dass sie so manches Album eines gestandenen Künstlers in den Schatten stellen. Immer häufiger werden statt bekannte Beats neue kreiert. Da die Artists meistens unbekannt sind, sind Beats für die natürlich wesentlich kostengünstiger als für einen Lil' Wayne der sich dann halt mal bei Lex Luger oder Bangladesh einkauft.

2010 gabs echt eine Menge guter bis sehr guter Mixtapes die eigentlich diesen Namen nicht verdienen, da sie eigentlich mehr ein (Street-) Album sind. Von der Länge, Qualität und Features her gesehen. Lang genug hab ich jetzt geschwaffelt los gehts!


Laut last.fm ist mein meistgespieltes Mixtape 2010 Trunk Muzik von Yelawolf, (519 Plays in 7 Monaten!) ich hab den Jungen schon im Sommer übelst abgefeiert und die Begeisterung ist noch lang nicht abgeebbt. Und ey Speak Her Sex ist ja mal der ultimative Ohrgasmus, ja OHRGASMUS. Wer immer noch nicht in seine Mucke reingehört hat sollte das so schnell wie möglich nachholen!



Dicht hinter Yeller sind der Tyga (der übrigens der Couseng (Absicht!) von Dwayne "Lil' Wayne" Carter ist) und Chris Breezy aka Chris "The Wifebeater" Brown mit ihrem Collabomixtape Fan of a Fan. Die Dynamik zwischen den Boys stimmt und haben mit G Shit einfach den Sommersong 2010 kreiert. Und ein rappender Chris Brown ist gar nicht mal so mies wie zunächst vermutet. Seit Fan of a Fan bin ich auch nicht mehr böse auf den Braunbär, jeder macht mal Fehler.



Wer mich von seinen Produktionen ebenfalls umgehauen hat ist Big K.R.I.T. Ein für mich relativ unbekannter Name bis ich sein Album gehört habe, der hat mich weggeblasen wie ein Blizzard. Es wird nicht als Mixtape, sondern als (rein digitales) Album gelistet. Bei mir ist es aber nun hier gelandet weil das Ding einfach mehr Streetalbum ist als irgendwas anderes. Besonders beeindruckend ist, das er das Ding im Alleingang produziert hat und Hometown Hero haut euch die Birne weg mit dem Adele-Sample. Der wird noch was, sehr rau und vor allem ordentlicher Südstaaten-Rap. Kein Wunder das er sofort nach Veröffentlichung von Def Jam gesignt wurde.



Kommen wir nun zu einer Legende des Dirty South - Bun B. Als die eine Hälfte von UGK bekannt, kann er ja nur noch den Soloweg antreten nach dem Pimp C 2007 zu viel Hustensaft gekippt hat und daran gestorben ist. Als Vorspeise für sein ebenfalls 2010 erschienenes Album Trill O.G. gabs das Mixtape No Mixtape, das echt zu 95% bekannte Beats featured und die restlichen 5% ein Vorgeschmack des Albums sind. Nur wenige Leute können bereits alteingesessene Songs zu neuem Leben erwecken. Bun B gehört dazu. Danke nochmal und immer Trill bleiben!



Mac Miller ging ja durch die komplette Blogosphäre, war erst mal ein Abturner für mich. Hab gedacht: "Och nö nicht schon wieder ein Milchbubi der rappt!" Aber wie schon bei Asher Roth, Yelawolf, D-Why und sogar bei Eminem früher mal vor zig Jahren hab ich mich getäuscht. Cooler Junge, ich labber jetzt nicht so viel. Und immer schön eure Nikes an den Füßen lassen!



Kommen wir zu Mac Millers Homie aus der gleichen City (Pittsburgh) nämlich Wiz Khalifa. Ich sag nur Black & Yellow Black & Yellow! Okay ist gar nicht auf dem Tape vertreten aber das war einer DER Songs 2010. Basta! Kommen wir aber zu Kush & Orange Juice, nachdem 2009 How Fly mit Curren$y erschienen ist und B.A.R. auch ganz nett war kommt der mit so nem Brett daher. Alles dabei von tanzbar bis entspannt! Ah Uh you know what it is...!



Theophilus Londooooooon meine Festplatte heißt so und der Charming Man himself natürlich auch, der hat 2010 I Want You released welches von der Kola-Dose durchmoderiert wird. Ich finds toll grad so die Coverversionen von Oops (nicht I Did It Again) und I Want You. Und Flying Overseaaaaaaaaaaaaaaas...



Ich hab die Cool Kids fast vergessen, nach dem 2010 ebenfalls kein Debüt erschienen ist aufgrund Labelbeef müssen wir uns vorerst mit einem weiteren Tape begnügen namens Tacklebox. Summer Nights ist herzig! Aber ich will jetzt endlich das Fahrrad-Album. Wikipedia meint aber das gibts nicht vor 2012...



Und wenn ich schon den Post nach Wale's Mixtape benenne, dann sollte auch das hier in der Liste auftauchen. Irgendwie ist jedes seiner Tapes hundertmal besser als sein Debüt, jetzt hat der Ricky ihn unter Vertrag genommen dann gibts statt nem Feature von Lady Gaga eben von Mr. Ross selbst! More About Nothing reicht zwar nicht an das "Original" ran aber so mal für zwischendurch wie ein Snack immer zu gebrauchen, leicht verdaulich und so. Ich mag den Wal!




Da gehen wir gleich mal zum Ricky den Officer rüber...ich hab Rick Ross 2010 extrem gefeiert weil ich den einfach cool find auch wenn seine Rhymes manchmal echt sinnfrei sind. Aber irgendwas muss er ja richtig machen! Mit der Albert Anastasia EP hat er wie der Bun B die Frühlingsrollen serviert, bevor die Peking Ente namens Teflon Don auf den Tisch kam. Und hey ich liebe MC Hammer und Blowin' Money Fast ich kann die Lyrics auswendig mitrappen, aber nicht vor Mama die soll ja nicht die ganzen Fäkalwörter hören! An Heilig Abend gabs dann noch Ashes To Ashes das mit Barry White und Aaliyah Samples glänzt und 9 Piece ist sein MC Hammer einfach mal wieder so ein typischer Ricky Song den ich auch bald auswendig kann!



Geh mer weiter zum Asher. Der Herr Roth hat nach seinem Debüt das cool war, mal wieder ein Tape in unsere Richtung geworfen das ehrlich gesagt geiler ist als sein Album es je sein wird. Tonniiiiiiiiiiiiiiiiii where you at? Ich mag Fuck The Money mit dem Bobby Ray und insgesamt ein ziemlich entspanntes Ding. Und zur Abrundung des Jahres gabs ja noch die Rawth EP mit Nottz das grad rauf und runter gespielt wird von mir! Also beides anhören, geht gut. Holt euch von Seared Foie Gras with Quince & Cranberry die "fettfreie" Version ohne DJ Geschreie, wesentlich erträglicher!



Der Bobby hat ja wie erwähnt ebenfalls was rausgehauen, nämlich No Genre. 2010 war definitiv das Jahr des B.o.B und mit No Genre will er zeigen das er sich nicht auf ein Genre beschränken will und wohl gerade deshalb so viel Erfolg hat und auch von jedem Respekt bekommt für seine Arbeit. Und Beast Mode ist einfach n Kracher genau wie The Watchers.




Big Sean hat den 3. Teil seiner Finally Famous Reihe veröffentlicht, bevor 2011 endlich sein Debüt erscheint. Als Featuregast war er 2010 gern gesehen und als Kanye's Homie und Labelkind kann ja eigentlich nich so viel schief gehen und Supa Dupa Lemonade ist ja sehr erfrischend auch wenn der Beat ein wenig ausgelutscht ist. Aber sein Adele-Sample ist ja im Vergleich zu Big K.R.I.T.'s die reinste Vogelkacke an deinem Air Max. Aber Five Bucks das den I Got 5 On It Beat verwendet reißts eigentlich wieder bissle raus. Ich hoffe er bringt dieses Jahr ein soldies Album auf den Markt. Zum Jahresende gabs die DJ-freie Version, holt euch die...Don Cannon geht mir auf den Zeiger.



Als letztes gibts von mir meinen herzallerliebsten J.Cole. Ich liebe diesen Kerl! Ehrlich, ich lieeeeebe ihn und auch für ihn war 2010 ein verdammt gutes Jahr, einige Features konnte er abliefern, viele Beats produziert und Songs für andere geschrieben hat er auch. Mit Friday Night Lights wollte er seine Fans vertrösten da Cole World, sein Debüt nicht wie geplant Ende 2010 erschienen ist. Kommt aber garantiert 2011. Hoffentlich mit den anderen zwei Jays (Jay Electronica & Jay-Z). Dafür gibts erst mal die fettesten Samples ever mit Hommages an Amy Winehouse, Stevie Wonder und der Erykah Badu. Auch Friday Night Lights übertrifft so manchen Shit den so mancher von sich gibt! Und damit verabschiede ich mich in den Freitag!



Hab einiges weggelassen das mich jetzt nicht extremst vom Hocker gehauen hat oder ich habs einfach vergessen... Sorry for that!

1 Kommentare:

freezy hat gesagt…

Yazz knows! Liste ist der Shit!

*